shopify site analytics
Home | Wittenberg 2017

Wittenberg 2017

Weg der Versöhnung


Herzlich willkommen
auf der Website der Initiative
„Wittenberg 2017“!

  • Wittenberg 2016: Leitung der Gebetszeit durch Team der Evangelischen Marienschwestern

    Wittenberg 2016: Leitung der Gebetszeit durch Team der Evangelischen Marienschwestern

  • Rom 2015: Gottesdienst mit Fußwaschung

    Rom 2015: Gottesdienst mit Fußwaschung

  • Wittenberg 2016: Benjamin Berger (Jerusalem) beim Vortrag

    Wittenberg 2016: Benjamin Berger (Jerusalem) beim Vortrag

  • Rom 2015: Die Jugend wird gesegnet

    Rom 2015: Die Jugend wird gesegnet

  • Wittenberg 2016: Gebet unterhalb der Spottskulptur an der Stadtkirche

    Wittenberg 2016: Gebet unterhalb der Spottskulptur an der Stadtkirche

  • Trient 2014: Beiträge der Konfessionen symbolisiert durch Perlen

    Trient 2014: Beiträge der Konfessionen symbolisiert durch Perlen

  • Wittenberg 2016: Gebet bei den Melanchthon- und Luther-Denkmalen

    Wittenberg 2016: Gebet bei den Melanchthon- und Luther-Denkmalen

  • Wittenberg 2016: Gebet beim Elstertor, wo Luther die Bannandrohungsbulle verbrannte

    Wittenberg 2016: Gebet beim Elstertor, wo Luther die Bannandrohungsbulle verbrannte

  • Volkenroda 2013: Friedrich Aschoff, Albrecht Fürst zu Castell-Castell, Franziskus Eisenbach

    Volkenroda 2013: Friedrich Aschoff, Albrecht Fürst zu Castell-Castell, Franziskus Eisenbach

  • Rom 2015: Unsere Gruppe auf dem Petersplatz

    Rom 2015: Unsere Gruppe auf dem Petersplatz

  • Trient 2014

    Trient 2014

  • Rom 2015: Gottesdienst über den Katakomben

    Rom 2015: Gottesdienst über den Katakomben

  • Rom 2015: Gebet im Kreuzgang der Lateran-Basilika

    Rom 2015: Gebet im Kreuzgang der Lateran-Basilika

  • Rom 2015: KISI Kids Teilnehmende

    Rom 2015: KISI Kids Teilnehmende

  • Trient 2014: Ikone von A. Rubljov als Interpretation der Trinität

    Trient 2014: Ikone von A. Rubljov als Interpretation der Trinität

  • Rom 2015: Nach dem Gebet neben dem Titusbogen

    Rom 2015: Nach dem Gebet neben dem Titusbogen


Warum ist der Leib Christi gespalten?


Sieht man näher auf die Hauptursachen der wesentlichen und großen Spaltungen im Leib Christi hin, so zeigt sich, dass Fragen der Macht, des politischen Einflusses sowie eine Reformunwilligkeit der katholischen Kirche im Mittelalter wesentliche Faktoren dabei waren. Damit ist eine Schuldgeschichte verbunden, die selten eine Seite allein belastet.

Einheit – ein Auftrag Jesu!


Diese Schuld ergibt sich klar im Hinblick auf den Auftrag Jesu aus der Bibel im Johannes-Evangelium, Kap.17, Verse 21 bis 23, wo Jesus davon spricht, dass wir Christen eins sein sollen wie er eins ist mit dem Vater. Damit verbunden ist nach diesen Worten auch unsere Glaubwürdigkeit für diese Welt.

Wer ist der Trägerkreis?


Der Trägerkreis besteht aus Personen verschiedener Kirchen, Denominationen und Länder (siehe auch unter „Team“), die der Wunsch und die Aufgabe eint, im Sinne des Propheten Daniel (siehe Dan. 9) die Schuld unserer Väter vor Gott zu bringen und auch die Geschwister anderer Kirchen um Vergebung zu bitten, wo es die Schuld der eigenen Seite erfordert.


Wie kommen wir an die geschichtliche Wahrheit heran?


Voraussetzung ist eine gute Erforschung der geschichtlichen Umstände, die zu den verschiedene Schritten der Kirchenspaltung im Mittelalter geführt haben. Darin sieht die Initiative eine besondere Aufgabe, um so auch lang überlieferte Vorurteile abzubauen und manche Legenden zu beseitigen. Andererseits wird es auch als Aufgabe betrachtet, mit Dankbarkeit Impulse der Reformatoren wahrzunehmen, die auch heute für die ganze Kirche hilfreich sind.

Der Trägerkreis – auch ein Symbol?


Der Trägerkreis sieht sich in seiner Verschiedenheit heute auch als Symbol dafür, dass der ganze Leib Christi in Richtung auf die Wiederherstellung seiner Einheit unterwegs ist, wofür die „Heilung der Erinnerungen“ (nach Papst Johannes Paul II) Voraussetzung ist.

Wir sind überzeugt, dass die Wiederkunft Christi (Offb.21) nur zu einer geeinten Braut erfolgen wird. Zur Wiederherstellung dieser Einheit wollen wir einen Beitrag leisten.

Anmeldung eröffnet

Für das große Treffen von 1.-5. November 2017 in der Lutherstadt Wittenberg hat die Anmeldung begonnen. Weitere Infos auf der Seite Termine.

Résumé

Der internationale Leitungskreis der Initiative Wittenberg 2017 veröffentlicht ein Résumé über die bisherigen fünf Treffen und die dabei gemachten Erfahrungen und gewonnenen Erkenntnisse. Diese werden wie folgt zusammengefasst:

1. Wir danken für den gemeinsamen „Lernweg“, den die „Initiative Wittenberg 2017“ in diesen fünf Jahren geführt worden ist.
2. Wir ehren Luther als prophetischen Mahner, den Gott der römisch-katholischen Kirche gesandt hat.
3. Wir bedauern, dass Luthers prophetische Botschaft nicht angenommen wurde und dass sein Bischof sie keiner sinnvollen und ernsthaften Prüfung unterzogen hat.
4. Wir trauern über die spätere gemeinsame Geschichte der gegenseitigen Anfeindung.
5. Wir glauben, dass katholische und evangelische Christen den 500. Jahrestag der Reformation gemeinsam feiern können und sollen.
6. Wir schlagen vor, dass wir alle das Gebet Jesu in Johannes 17 beten.

Das Dokument "Rückblick und bisherige Schlussfolgerungen" (4 Seiten) geht ausführlicher auf diese Punkte ein und befindet sich auf unserer Ressourcen-Seite.

Weg damit!

image flexible
Die Leiterschaft von Wittenberg 2017 unterstützt aus voller Überzeugung alle Initiativen und Ausdrücke von Reue, Umkehr und Bewusstseinsbildung, die die Notwendigkeit der Entfernung der „Judensau"-Skulptur an der Wittenberger Stadtkirche aufzeigen wollen. Hier sind zwei Beispiele, die sofort unterstützt werden können:

1) die Initiative der Evangelischen Marienschwestern, Darmstadt (siehe deren öffentliches Schreiben)

2) die Unterschriften-Petition im Internet von Dr. Richard Harvey, London (siehe Online-Petition. Dort zum deutschen Text etwas nach unten scrollen!)

Das Wittenberg 2017 Leitungsteam ist sehr froh und dankbar für die Schritte, die hier gesetzt werden. In Zukunft werden wir auf weitere Aktionen hinweisen, die hinsichtlich des Themas "Wittenberger Judensau" eventuell noch entstehen werden.

Ludwig Benecke für das WB2017-Leitungsteam

5. Treffen

Von 14.-18. Juni 2016 trafen sich über 100 Personen in der Leurorea Wittenberg zu Lobpreis, Gebetszeiten, Vorträgen, Gesprächen und einer Exkursion.

Ein ausführlicher Bericht über das letzte Treffen in Wittenberg steht hier zur Verfügung. Wer nicht so viel lesen aber anhand von Bildern einen Eindruck gewinnen will, kann diese "Bild-Version" des Berichts ansehen.

Wittenberg-2017-Gebet

Herr Jesus Christus, du hast gebetet:

Lass alle eins sein, wie du, Vater, in mir bist, und ich in dir. Lass sie eins sein, damit die Welt glaube.

Wir bitten dich um die Einheit deines Leibes Christi in dir:
dem Gott Abrahams, Isaaks und und Jakobs.
Zerbrich, was zwischen dir und uns steht.
Stärke, was uns eint.
Überwinde, was uns trennt.
Erfülle uns mit der Kraft deines Geistes,
dass wir Wege zueinander suchen.
Führe den Tag herauf, an dem wir dich preisen können
in der Gemeinschaft aller Gläubigen.
Amen.

Dieses Gebet steht zusammen mit einigen Terminen wichtiger Treffen als Gebetsanliegen auf kleinen Gebetskärtchen, die beim Treffen im Juni 2016 in Wittenberg verteilt wurden.

Weiterlesen bei NEWS

Diese Website möchte die Beweggründe darlegen, die zu dieser internationalen Initiative geführt haben. Hier finden Sie auch Infos darüber, welche Schritte wir bisher gegangen sind und was für die nächsten Jahre geplant ist.
Es gibt auch eine englischsprachige Website: wittenberg2017.us